Fernschreiber

PrekärDates #15 – Mein Chaaaaaaaaaaaaaatz

Von oben herab: Für die Verliebten ist die Partnersuche bereits passé, man kann sich nun vollständig der Randgruppen-Diskriminierung Randgruppen widmen

Normalerweise porträtieren die PrekärDates des Gesellschafts-Echos skurrile Partnerannoncen, die bisweilen das Prädikat „Abartig“ verdienen. Heute brechen wir mit unserer Tradition und stellen Ihnen ein anders gelagertes Gesuch vor.

Die große Hürde des Suchen und Findens ist bei unserem Pärchen bereits genommen, der Schritt vor den Altar schon geplant. Um aber die gemeinsame Neigungen und das immanente Verlangen nach Demütigung zu befriedigen zu können, greifen die Verliebten tief in die Tasche – Humor-Prostitution sozusagen. Was als unbekümmerter Scherz vermutlich langhaariger Peter Jackson-Liebhaber daherkommt, könnte durch Veröffentlichung des entstehenden Videomaterials auf einschlägigen Plattformen der Selbstbefriedigung Tor und Türe öffnen. Konkret: Wer von Ihnen, liebe Leser, könnte sich vorstellen, zu einer nachgestellten Herr der Ringe-Szene zu masturbieren? Wirklich niemand? Seien Sie ehrlich zu sich selbst, Kategorien wie „Hentai“ oder „Animal“ sind nicht so weit entfernt, wie Sie denken.

Wir gratulieren dem Paar und schicken unseren Praktikanten auf die Suche im virtuellen Penetrationsbasar.

 

Die Reihe PrekärDates stellt Ihnen in unregelmäßigen Abständen die Zuckerspältchen und Bumsibären der deutschen Single-Landschaft vor.

Sollten Sie selbst ein verzweifelter Single sein, bedenken Sie bitte, Ihre Mutter lügt, SIE KÖNNEN SEHR WOHL ETWAS FÜR IHRE LAGE!

Lesen Sie unsere PrekärDates und gelangen Sie zurück auf den güldenen Pfad im Datingreich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*