Fernschreiber

Warum man zur Kieler-Woche geht

Zieht jedes Jahr tausende Menschen an: Sex- und Alkoholtourismus

Kiel (GE) „Volksfeste sind wie Urlaub, nur asozial“ soll Harald Juhnke einst genuschelt haben. Der trinkende Entertainer kannte sich mit Menschen bestens aus, schließlich war er selber einer. Eigentlich gibt es in Deutschland nur drei wirkliche Volksfeste: Oktoberfest, Karneval und die Lovepa….den Hamburger Hafengeburtstag. Aus reiner Geltungssucht haben sich vor vielen Jahren störrische Sprotten aus Kiel dazu entschieden, ihre Förde nicht mehr ausschließlich als Abwasserkanal zu benutzen. Die bisher gängigen Konzept waren schnell kopiert: Alkohol, fettige Speisen und laute Musik. Übrigens: Schlechte Musik hört sich laut immer viel besser an (vgl. Elbphilharmonie).

Seit jeher pendeln Feierwütige in die Landeshauptstadt, um sich dort für viel Geld mal so richtig die Festplatte zu formatieren. Mit einem Magneten in Form von Cuba Libre, Korn und Aperol Spritz. Schön eine Woche lang format C gedrückt halten. Die leere Kammer zwischen den Ohren fluten….

Eine repräsentative Umfrage hat ergeben, was die Menschen eigentlich zur Kieler-Woche zieht – wofür hätten Sie gestimmt?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*