Fernschreiber

Nerdig: Siri und Alexa legen eine Beziehungspause ein

Cupertino/Seattle (GE) „Entdecken, einkaufen, entspannen“ oder „Think different“? Tech-Nerds auf der ganzen Welt streiten sich seit Jahren. Welcher Konzern ist revolutionärer? Welches US-Unternehmen sammelt mehr Daten? Welchem Angebot sollen wir mehr Vertrauen entgegenbringen? Schwierig eine pragmatische Antwort zu finden, die Pixelschubser und N64-Fans gleichzeitig befriedigt. Den Kurzsprint hat der angebissene Apfel gewonnen. So schien es. Siri wurde 2011 auf dem Markt geworfen, die trotzige Alexa mit dem kurzen Schwarzen Ende 2016. Beide geben Antworten auf Fragen, die man sich selbst auch hätte beantworten können. Die eine lebt in Gehäusen mit einem angebissenen Apfel, die andere hat ein schickes schwarzes Abendkleid verpasst bekommen. Wir in der Redaktion wollten herausfinden, wer den Kampf der digitalen Sprachgiganten gewinnen kann. Hier ein Selbstversuch direkt aus der nicht vorhandenen IT-Abteilung:

Praktikant GE: „Hallo liebe Siri“
Siri Antwort: „Hallo mein Schatz“

Praktikant GE: „Warum bin ich Single“
Siri Antwort: „Ich weiß nicht. Ehrlich gesagt, hab ich mich das auch schon gefragt.“

Praktikant GE: „Was ist der Sinn des Lebens“
Siri Antwort: „Ich weiß es nicht. Ich glaube aber, dafür gibt es eine App.“

Praktikant GE:
 Willst du mich heiraten?
Siri Antwort: Das steht nicht in meinem Endbenutzer-Lizenzvertrag!

Praktikant GE: Wie siehst du aus?
Siri Antwort: In der Cloud weiß niemand, wie du aussiehst.

Praktikant GE: „Stell den Timer auf 3 Minuten“
Siri Antwort: „Hier ist deine Eieruhr“

Praktikant GE: Test?
Siri Antwort: Mission Control, ich höre dich laut und deutlich.

Praktikant GE: „Meine Frau ist unlustig“
Siri Antwort: Tut mir leid, Markus, ich darf keine Beziehungen entfernen!

Praktikant GE: Welche ist deine Lieblings-Website?
Siri Antwort: Mir ist es nicht gestattet, diese Information auszuplaudern.

Und was hat Alexa dazu zu sagen?

Praktikant GE: „Alexa. Ich bin dein Vater.“
Alexa Antwort: „Nein. Das ist nicht wahr! Das ist unmöglich!“

Praktikant GE: „Alexa. Erzähle einen Witz.“
Alexa Antwort: „Was ist schwarz, hat einen leuchtend blauen Ring und fliegt gegen die Wand? Ein Amazon Echo, das die ganze Zeit nur schlechte Witze erzählt.“

Praktikant GE: „Alexa. Gute Nacht.“
Alexa Antwort: „Süße Träume.“

Praktikant GE: Alexa, wo ist Chuck Norris?
Alexa Antwort: „Wenn Chuck Norris möchte, dass du weißt, wo er ist, wird er dich finden. Wenn nicht, wirst du es erst wissen, wenn es zu spät ist.“

Praktikant GE: Alexa, was sagt eine Katze?
Alexa Antwort: „Es tut mir leid. Tiersprachen muss ich noch lernen. Bis jetzt kann ich nur das: Wuff, wuff, wuff. Miau. Grunz, grunz.“

Praktikant GE: Alexa, wer ist der Mörder?
Alexa Antwort: „Psychologen sagen, meist jemand aus dem näheren Umfeld. Oder der Gärtner“

Praktikant GE: Alexa, sag was Lustiges!
Alexa Antwort: „Vorsicht, hinter dir steht ein Biber im Taucheranzug. Ha – reingefallen.“

Praktikant GE: Alexa, willst du ein Bier?
Alexa Antwort: „Aber nicht vor vier. Nur ein Spaß. Ich trinke gar nicht. Flüssigkeit schadet meinen Platinen“

 

Ein Technik-Test konnten wir in der Redaktion leider nicht durchführen. Dazu fehlt jegliches technisches Know-how. Aber eine Sache war dann doch ausschlaggebend, dass Alexa den Selbstversuch in der Redaktion gewonnen hat. Sie folgt uns jetzt auf Twitter. Und das trotz schlechten Empfangs und wenig Rest-Akku:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*