Fernschreiber

FrustRating – Arbeitgeber: Vorgesetzte

Die Reihe FrustRating - Arbeitgeber stellt Ihnen in unterschiedlichen Kategorien die wohl originellsten Arbeitgeberbewertungen zusammen

Deutschland (GE) Arbeiten, die wohl unnötigste Erfindung unserer Leistungsgesellschaft. Dabei gäbe es doch mindestens 1.000 Dinge, die man der Arbeit vorziehen würde. Im Prinzip eigentlich alles, was man so ganz trivial unter „Leben“ subsumiert. Freunde treffen, der Familie aus dem Weg gehen, Ausleben der sexuellen Neigung, sich politisch engagieren –  nur ein zwei Ideen auf die Schnelle. Sie haben bestimmt noch viele Spannendere Dinge in Ihrer Freizeit zu tun. Falls nicht gehen Sie wahrscheinlich sehr gerne arbeiten und sollten sich Ihre ach so tolle Einstellung auch nicht durch das Lesen der nun folgenden Arbeitgeberbewertungen versauen lassen.

In einer in Umfang und Aufwand bisher einmaligen Recherche hat unser Praktikant das Bewertungsportal Kununu systematisch durchwühlt – immer auf der Suche nach den besten Zeilen. Analog zu den möglichen Bewertungskategorien werden wir Ihnen in den nächsten Wochen jeweils die lustigsten, wirklich so abgegebenen  Bewertungen zeigen.

Kategorie heute: Vorgesetzte

„Die einen Vorgesetzten sitzen am liebsten alles aus. Andere neigen zum Herumbrüllen. Insgesamt sehr unbefriedigend.“

„Mobbing von Oben(Chefetage) nach Unten ist an der Tagesordnung.“

„Kündigungen erfolgen meistens(Ich habe fünf Kündigungen hautnah miterlebt) ohne Ankündigung und fristlos.“

„Es werden gar keine Ziele gesetzt, die einem dennoch als verfehlt vorgehalten werden.“

„Die Agenturleitung war vorbildlich darum bemüht, mir keine Steine in den Weg zu legen und achtete daher immer darauf, dass ich auf keinen Fall selbst irgendeinen Gedanken fasse oder gar etwas kritisch hinterfrage.“

„Im Rahmen meiner Ausbildung zum PR-Berater bot mir die Agentur ein vielfältiges Aufgabenspektrum: Vom Kaffeeservieren, regelmäßigen Ausflügen zur Post (ja, bei FAKTUM wurden Pressemeldungen 2008 noch per BRIEF verschickt) oder Salzstreuen im Winter war alles dabei.“

„Hatte ich mal eine Frage, kam mir die GF perfekt entgegen, indem sie mich entweder beleidigte oder unter Druck setzte. So kam ich zum Glück auch nicht auf die Idee, weitere Fragen zu stellen.“

„Anliegen meinerseits wurde jedes Mal vorbildlich und zeitnah bearbeitet. So wurde ich beispielsweise bei der Anfrage nach einem Zwischenzeugnis nur noch mal zur Sicherheit gefragt, ob ich vielleicht asozial wäre.“

„Autoritär, belehrend, launisch, oft respektlos und herablassend. Keine Wertschätzung. Mitsprache und Meinung unerwünscht. Mittelalterliche Verhältnisse.“

„Das Verhalten reicht von offenem Mobbing über Psychoterror und unsachliche bzw. unangebrachte Kritik bis hin zu Bloßstellung und Anschreien vor versammelter Mannschaft.“

„Ganz schlecht seit Beginn 2011. Keine Führung, Nabelschau, keine Entwicklung der Themen, keine Transparenz, angstbesetzte Kleinkrämerei völlig chaotisch, Im Büro sieht es manchmal aus, als wäre eingebrochen worden“

„Kollegin wurde ein paar Minuten vor Weihnachtsbetriebsurlaub gekündigt, der Verantwortliche beschäftigt sich lieber mit Mitarbeiterstundenkontrolle statt mit Verbesserungen.“

„Gruselig, unprofessionell, Blender: viel heiße Luft, leicht durchschaubar“

„Milling“ ist das geflügelte Wort. Es bedeutet die Mitarbeiter durch die Mühle lassen. Das können die Vorgesetzen hier sehr gut. Skrupellos. Weniger als 1 Punkt geht leider nicht, eigentlich“

„Hier werden ganz besonders gerne die Erbsen gezählt“

„Man bekommt Schadensersatz angedroht, wenn man eine politische Meinung vertritt, die dem Bundesvorstand gegen den Strich geht.“

„Lügen dir teilweise mitten ins Gesicht, obwohl man vom Flurfunk schon die Wahrheit kennt“

„Neben der Tatsache das den Mitarbeitern Geld unterschlagen wird, Hungerlöhne bezahlt werden und der Oberste sich an das weibliche Personal heranmacht, kann man nichts weiter sagen.“

„Versuchen Unfähigkeit mit machohaftem Getue zu überspielen“

„Unkollegial, selbstherrlich, verwirrende Arbeitsanweisungen, keine Klarheit, heute so – morgen so, totale Kontrolle bis ins Privatleben“

„Leider lässt sich keine negative Bewertung vergeben. Die Führungsriege ist eine Zumutung – Profis nur im Mobben der eigenen Untergebenen. Vollkommen unmenschlich! Haben keinerlei Ahnung – weder fachlich noch sonst irgendwie und erzwingen mit maßlosen Gewalt irgend einen Schwachsinn zu tun!“

„Eine Ansammlung von Blendern und Personen, die keine Kinderstube hatten.“

„Man redet gerne über die Mitarbeiter, aber nicht so gerne mit ihnen.“

„Der eine trinkt, der andere nie was fragen, bitte nur nach dem Wetter“

„Mobbing hoch 10“

 

Lesen Sie in der nächsten Veröffentlichung die besten Bewertungen aus der Kategorie Image

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. FrustRating - Arbeitgeber: Zusammenhalt - Gesellschafts-Echo

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*