Fernschreiber

Fußball- EM 2016: Kurz-Vorstellung der Teilnehmer, Teil 1

Eigentlich allen egal und dann freut sich auf einmal doch jeder: die EM 2016

Sepps Puff, Michels Weinkeller (GE) Das EM Fieber steigt, langsam aber stetig, auch wir, das Gesellschafts-Echo, müssen daran teilhaben und stellen Ihnen hier in einem Kurzportrait die Teilnehmer vor. Gehen Sie vorbereitet in die typischen EM-Guck-Biergarten-Gespräche und seien Sie stets Gesangssicher: „Wer schießt keine Tore und wird Turniersieger? Die Nationalelf!!! die Nationalelf!!!“

Gruppe A

Frankreich –

Froschenkel, Baguettefresser oder Schneckenschlürfer – diese liebevollen Umgarnungen kennt jeder für die l’équipe tricolore! Ein Team, was sich intern rassistisch beleidigt und mit Penis-Videos erpresst – ist und bleibt dennoch um die Topspieler Antoine Griezman und Olivier Giroud drei Wein vorraus und gilt als einer der Topfavoriten der EM! Allez les bleus, mais pas trop loin!

Rumänien –

Draculas Erben oder das Armenhaus der EU. Rumänien, der alte Deutschland Schreck, früher im Fußball heute beim Tariflohn der Bauindustrie, sollte beim Turnier keine große Rolle spielen! Wenig Leistung aufgrund von Blutmangel oder unter tariflohnbedingte Arbeitsverweigerungen.

Schweiz –

Pünktlich privat wie auch beruflich, die Schweizer ticken wie ein Uhrwerk, ob die Uhr allerdings auch weiter als das zu erwartende Achtelfinale tickt oder die Nati doch das schwarze Schaaf der Gruppe ist, können 11 Top-Torhüter allein auch nicht entscheiden! Wir raten: Besinnt Euch auf Eure Stärken: Neutralität. Ausnahmsweise auch mal auf dem Platz.

Albanien –

Ist das überhaupt Europa fragt der geneigte Gesellschafts-Echo Leser? Ja, ist es. Die meisten Bewohner sind nach einem längeren Deutschland Aufenthalt zwischenzeitlich wieder in die Heimat zurückgekehrt und werden Ihr Team frenetisch unterstützen. In der Vorrunde ist nur leider Schluss 🙁

Gruppe B

England –

Unser Lieblingsgegner bei allen internationalen Wettbewerben (’66 und ’45 ausgenommen) – waren die Inseldribbler in den letzten Jahren nur stark am Glas, Jamie Vardy war selbst noch bei der letzten EM Tagesvollster im Pub, gelten die Three Lions nun als absoluter Geheimfavorit auf den Titel – es sei denn, es kommt zum 11-Meter Schießen 😉 Wir erwarten zudem ein Eklat auf dem Nebenschauplatz unter den, als heissblütig geltenden Fans des englischen und russischen Lagers in Marseille. Vor, nach und während des Spiels. 

Russland –

Nastrovje zusammen – der lupenreine Demokrat hat den Hotelbrunnen des Teams, als legale Motivationsspritze, mit Wodka füllen lassen- außerdem wurde das Hotelquartier der Sbornaja kurzerhand annektiert – spielerisch werden sie überraschenderweise Beton anrühren, sich offensiv verdribbbeln und dennoch sicherer Dritter in der Gruppenphase werden, was zum Weiterkommen reicht, wetten? Haut den Briten schön was auf die Segelohren!

Wales –

Was gibt der geneigte Fußballfan dafür, nach einem 3:3  zwischen Wales und England, in einem walisischen Pub Mäuschen zu spielen, wer wo und wie nun im Empire die Herrschaft übernimmt, nach dem größten Erfolg auf der Insel? Wenn, ja wenn man Gareth Bale klonen könnte und seine linke Klebe so stark die Bälle hält, wie sie mit 150 kmh auf die gegnerischen Tore ballert, dann kommt Wales weiter, vielleicht auch als Gruppenzweiter…

Slowakei –

Slowakei, der selbstständige Teil (ja selbstständig), der ehemaligen Tschechoslowakei, liebe GE-Leser aus dem Geographie Leistungskurs, wird mit hohen und langen Bällen auf  den Stürmerstar Hamsik, (kein Türke, Anm. der Redaktion) versuchen, das eine oder andere Tor zu schießen. Wenn nicht Russland gerade die Stromleitungen im Land kappt, kann die Bevölkerung den starken vierten Platz in der Gruppe bejubeln…

 

Freuen Sie sich auf die schon auf die in Kürze folgenden Kurz-Vorstellungen der Gruppen C und D, mit den beiden bereits feststehenden Gruppensiegern Polen und der Türkei.

1 Kommentar zu Fußball- EM 2016: Kurz-Vorstellung der Teilnehmer, Teil 1

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*