Fernschreiber

Der Dackel im Nerzmantel

Viele meiner Jünger können sich sicherlich noch an meinem Bericht über Motivation erinnern, für das ungläubige Gesindel hier, heute geht es erneut um Motivation.

Alles fing mit einer Einladung zum Brunch an und alle die aufmerksam meinen Youtube-Cooking-Channel verfolgen, wissen, dass ich einer solchen Bitte um mein Erscheinen nicht widerstehen kann. Ein weiterer Aspekt, der mich zum Zusagen brachte, war die angepriesene Lokation: Wunderschönes Bauernhaus, mitten in einem malerischen Park in Blankenese.

Schon auf dem Weg dorthin spürte ich, wie sich Endorphine, Insulin und Speichel abwechselnd die Hände schüttelten. Dort angekommen stach mir jedoch etwas ins Auge, was mir direkt den Appetit nahm. Etwas, was ich sonst nur aus der Unterschichtenberichterstattung, übrigens ein super Wort für Galgenraten, über aufgewichste und weggeliftete pseudo prominente Adelsdamen, mittleren bis hohen Alters kenne: Einen Dackel im Nerzmantel.

Was zur Hölle. Warum zum Teufel zieht man einem derart behaarten Lebewesen ein Fell an? Ok, der Großteil unserer kürzlich hinzugekommenen Leser tragen auch Jacken, Pullover etc., aber einem Tier ein anderes Tier anziehen, das geht zu weit. Was stimmt denn nicht mit der Halterin? Zu viel Schweigen der Lämmer geguckt? Sie hingegen trug das gleiche Mäntelchen, halt eine Nummer größer, was ich absolut nicht zu verurteilen wage, war ja auch kalt draußen. Als ich die Dame ansprach und fragte, ob sie ein Problem damit hätte, wenn ich ihren Nachbar häuten, anschließend Fachgerecht verarbeiten und anziehen würde, drückte sie mir ohne ein Wort zusagen einen Ladung Pefferspray ins Gesicht und rief die Polizei, welche mich zur weiteren Klärung in Gewahrsam nahm, wo ich noch heute bin. Mittlerweile ist es warm draußen und ich habe immer noch Hunger.

 

Verachtungsvoll Euer Insasse Nr. 31415

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*