Fernschreiber

Überraschende Kehrtwende – USA tritt mit Hamburg (US) als Olympiakandidat 2024 an

Hamburg (US)Überraschende Mitteilung aus den Vereinigten Staaten. Eine Woche nach dem Referendum in der deutschen Hansestadt zieht sich die Bewerberstadt Los Angeles laut Informationen von Fox News zurück und übergibt den Staffelstab an sämtliche Orte in den USA die den Namen Hamburg tragen ( ca. 30 Orte). Damit möchte man den Einwanderern aus der vorvergangenen Jahrhundertwende Tribut zollen und ein Zeichen setzen, so George W. Bush, Leiter des neuen Organisationskomitees.

Das Motto der Spiele,  dezentral –  umweltbelastend – gekauft, wird derzeit von den Marketing Strategen eines Giganten der Limonadenbranche ausgearbeitet (Anm. der Redaktion, es handelt sich offensichtlich um die Fritz Kulturgüter GmbH – kurz Fritz-Kola)

Nachdem der Trend der Nachhaltigkeit zurück geht, hat man sich zu den alten Tugenden zurück besonnen und möchte möglichst viel Geld ausgeben, damit sich sämtliche Lobbyisten die Taschen noch voller machen können. Gewinnmaximierung von anheuser busch, McDonald´s und Mastercard stehe im Vordergrund erläutert Bush seine Pläne für die Bewerbungen in den Jahren 2024 und 2028.  Ersten, noch besseren, Kostenschätzungen zu Folge werden sich die Belastungen auf rund 25 Milliarden Dollar belaufen,  ein Schnäppchen so George W.

Die Spielstätten werden maximal auseinander liegen, daher werden sämtliche Orte nur per Flugzeug erreichbar sein. Der Weg, z. B.  vom Olympiastadion zur Skeet-Schießen Arena beträgt 2.000 Kilometer. “ Dieses Fahrrad, so die einhellige Meinung der Organisatoren, gehört nicht zu den zukünftigen Verkehrsmitteln; das Flugzeug und das Diesel betriebene Auto stehen für die Olympischen Spiele in den USA. Kompakte Spiele, zu Fuß oder mit „diesem Fahrrad“ zu den Wettkämpfen, wird es mit uns nicht geben, so das Komitee!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*