Fernschreiber

Ist Patrick P. Flausch ein Menschenhasser?

Wer denkt, dass Nietzsche und Schopenhauer die größten Misanthropen der Menschheitsgeschichte waren, der irrt. Gegen Patrick P. Flausch waren diese beiden Frohnaturen. Wenn ich die U1 Richtung Hamburger Innenstadt nehme und Teile der Menschheit sehe, dann will ich mir auch nicht wie Van Gogh ein Ohr abschneiden. Viel lieber würde ich meinen Hals nehmen. Bilder Edvard Munchs kommen wir wie das blühende Leben vor.

Ich habe die Hoffnung in die Menschheit verloren. Ein Blick in die Presse:
Eilmeldung: Erdferkelbaby wird in Berliner Zoo geboren. Ruhe, 5 Minuten ist diese Welt im Gleichgewicht.
Eilmeldung: Erdferkelbaby bei dschihadistischem Anschlag getötet. Die Mutter lebte wohl nicht streng genug nach dem Koran.
FAZ meldet: IFO- Geschäftsklimaindex so niedrig wie seit 4 Minuten nicht mehr.

Und dann das: FOCUS berichtet, dass Heidi Klums Friseurin eine Strähne versaut hätte. Oh man, was für ein Tag. Vielleicht wird mich Facebook etwas erheitern. Ok, Inge N. hat einen neuen Kartoffelsalat ausprobiert. Alex K. freut sich, dass irgendein St. Pauli mal wieder nicht abgestiegen ist und es gibt eine neue Onlinezeitung. Das Gesellschafts-Echo. Unwitzig. Was nun, um den Tag zu retten? Ich brauche Erheiterung. Während andere für sowas „Fack ju Göthe“ schauen, zieh ich mir Flüchtlinge in der Tagesschau rein. Sehr gut, die Menschheit ist ihrem Untergang als wieder ein Stück näher gekommen.

Wow, SPON berichtet, dass bald durch den Klimawandel 1 Milliarde Menschen ihre Heimat verlieren. Gut so. Sollen sie alle weggespült werden. Zurück in die Meere, wo alles anfing. Ich sorge dann dafür, dass noch weiße Haie ausgesetzt werden.

Verehrte Leserschaft, dies war natürlich nur Satire. In Wirklichkeit glaube ich daran, dass alles im Guten enden wird. Der Klimawandel wird schon nicht so schlimm. Für diese 1 Milliarde Menschen, die sich gen Norden flüchten, werden wir sicher Platz finden. Auch Sylt hat noch viel Platz. Und dann diese ewig schlechten Nachrichten in der Tagesschau. Haben sich Menschen nicht schon ewig gegenseitig umgebracht. Der IS wird sich schon wieder beruhigen.

Sicher werden wir unser kleines, gemütliches Leben mit 5 Tage Arbeit und einmal weggehen am Wochenende weiter leben können. Vielleicht schränken sich nur die Urlaubsdestinationen etwas ein. Anstatt Ägypten geht es dann einfach nach Grönland. Für uns Norddeutsche kein Problem. Und Irgendwann wird auch Peter Neururer die Bayern übernehmen.

Hochachtungsvoll

Ihr

Patrick P. Flausch

Edvard Munchs Werke wirken wie das blühende Leben
Edvard Munchs Werke wirken wie das blühende Leben

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*