Fernschreiber

Porsche AG stellt neues Modell vor: Toyota AYGO in der Porsche-Edition

Stuttgart (GE) 420 PS. Beschleunigung von 0 – 100 km/h in 4,3 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit in der Spitze von 308 km/h. Adaptive Dämpfer. Wer bei diesen Leistungsdaten an einen Porsche 911 mit Biturbo-Motor und einem Drehmoment, das einem die Vorhaut nach hinten schiebt, denkt, ist schief gewickelt. Es handelt sich um den neuen Toyota AYGO in der Porsche-Edition. Nachdem das #Softwaregate losgetreten wurde, sah sich Porsche einem immensen Image-Verlust ihrer Muttergesellschaft VW gegenüber und sah sich gezwungen, auf billige asiatische Plagiate zurückzugreifen. Was bisher nur dem obersten Management bei Porsche vorbehalten war, bei Dienstreisen auf billige Asiatinnen zu setzen, wird nun auch im Werk beim kleinen Mann getan:

Rückwirkend zum 01.01.2013 wird in Zuffenhausen der Toyota AYGO in der Porsche Edition gefertigt, ausgeliefert und auf Herz und Nasenschleimhäute geprüft. Serienmäßig ist der AYGO in dem sogenannten Business-Paket verfügbar, dass im porscheüblichen Qualitätsstandard ab Werk verfügbar ist:

KFZ-Organizer mit integrierten Promille-Gerät, Holzkugel-Sitzauflagen mit dem Konterfei von Martin Winterkorn, einem handsignierten Album von Sarah und Pietro Lombardi, AR1 racegold Felgen und einer Tauch-Ausrüstung, gesponsored von der Zeitschrift TAUCHEN, sind nur ein kleiner Auszug des Gesamtpaketes.

In der gehobenen Business-XXL-Variante gibt es wahlweise einen Taxi Fashion Hoodie oder eine Taxi Fashion Lederjacke kostenlos als Qualitätsstandard dazu.

Börsenanalysten werten die vorgestellte Kooperation zwischen der Porsche AG und der Toyota Motor Corporation als weiteren Tiefschlag gegen VW.

 

Nachtrag 15:23 Uhr: Nachdem das Gesellschafts-Echo diesen Artikel veröffentlichte, fiel die VW Aktie um weitere drölfundzwanzig Punkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*