Fernschreiber

Voll-Rausch-Kneipenreport

Sehr verehrte Leserschaft,

lassen Sie mich zunächst ein paar Worte zu meiner Person und die Intention dieser Veröffentlichungsreihe verlieren. Mein Name ist Patrick P. Flausch und ich habe vor kurzem mein Studium beendet.

Um mir während der anschließenden Jobsuche auch weiterhin meine 3*B (Billige Büchse Bier) leisten zu können, stolzierte ich also vor kurzem zum Amt, um rauszuholen, was der liebe Papa Staat einem gönnt. Ich saß also zunächst in Wartezimmer 1 und wartete auf meinen Aufruf. Um mir die Zeit zu zerstreuen, musterte ich meine Leidensgenossen, die auch auf ihre staatliche Alimentierung warteten.

Ich war überrascht: Viele meiner Mitstreiter schienen sich gerade erst nach einer durchzechten Nacht aus dem Bett geschält zu haben. Bunte Jogginghosen und weite Pullis gehörten zum Standardrepertoire dieses modernen Proletariats.

Beim Gedanken, dass diese Menschen auch für meine späteren Rentenansprüche verantwortlich sind, beschloss ich, meine Beiträge zur Riesterrente stante pede um 10 Euro hinaufzusetzen. Ich wurde aber auch neugierig:

Wo leben diese Menschen?

Was treibt sie an?

Wo bekommen sie ihr billiges Bier her?

Ich beschloss mich auf die Suche zu machen und mehr über diese wenig erforschte Gattung Mensch herauszufinden. Aber wo?

Wo treiben sich verzweifelte Menschen rum, die sogar das Geld für die Chicken Wings an Heiligabend zusammenzusparen?

Sie raten richtig – in den Spelunken dieser Stadt.

Dort, wo das Bier noch weniger als 2 Euro kostet. Wo es kein Problem ist, wenn man vom Tresenstuhl kippt und wo man auch an Weihnachten noch einsame Menschen antrifft!

Ich musste also raus aus dem Zentrum dieser Stadt; rein in die Stadtteile. Dort, wo es normal ist, seine Frau zu verdreschen und die Kneipen noch vergilbte Vorhänge und tote Kakteen zur Schau stellen.

Liebe Leserschaft, begleiten Sie mich also in das Elend dieser Stadt. Ich verspreche Ihnen, dass Sie staunen und ab sofort alles auf der Arbeit geben werden.

3 Kommentare zu Voll-Rausch-Kneipenreport

  1. Hallo Vollrausch,

    Kanal 5 hat noch Plätze frei, hier in Hamm wird noch zusammengehalten..
    komm rum, gemeinsames vom Stuhl geht bei uns.
    Proletariats grüße
    Dieter

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Exklusivinterview: Wissenschaftler äußert sich zum Toastbrot

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*