Fernschreiber

Nachlese: „Keine WM für´n Zwanni“ oder „Kaiser Franz´ Märchenstunde“

Hinterzimmer DFB (Weinkeller)

…Es war einmal ein Kaiser, in nagelneuen Kleidern, der reiste von Land zu Land, um mit viel Tamtam, Freundlichkeit, Frauen decken – eben Kaiser sein – die WM in den frühen 2000er Jahren nach Deutschland zu holen.  Schnell wurde klar, es geht nicht nur mit dem abblätternden Schein der Lichtgestalt…Um also Abhilfe zu schaffen, bestellte Kaiser Franz seinen befreundeten Burgherr Robert Louis-Dreyfus, seinerzeit Burgherr von Schloss Adidas ein, um mit Ihm zu beraten, wie man denn die senilen afrikanisch und asiatischen FIFA Exekutivkomitee-Mitglieder (damals Ratsherren genannt) so beeinflussen kann, dass diese den Weg für das Fest der Fröhlichkeit in Deutschen Landen frei machen können. Da man nun nicht immer mit den schönsten Mägden zahlen kann, entschied sich Franz dafür endlich den bald eintreffenden Geldeingang vom Burgherren gleich zu nutzen, um die Mitglieder mit einem netten Betrag auszustatten, um das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen oder zum passenden Zeitpunkt aufs Töpfchen zu gehen, die Blase hält ja nicht mehr solange… Im Mantel des Schweigens und Freuens auf die WM 2006 in Deutschland, benebelte Smileys als Logo inklusive, ging die, mit der Postkutsche erhaltene Zahlung, in den Köpfen der Öffentlichkeit, im Burggraben unter. Das Ergebnis ist bekannt….. und wenn Sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute 😉

…..Jahre später, wir schreiben das Jahr 2015, tauchte die Postkutsche wieder aus dem Wasser auf, ein Spiegel erschien an der Oberfläche…  Der kaiserliche „Hoffnarr “ der falsche Fuffziger und Wolle, der sich bis an die Spitze der Machtzentrale gearbeitet hatte, wusste was die Stunde geschrieben hatte. Die Gewichte an den Reifen hatten sich gelöst und das ans Tageslicht gebracht, was keiner für möglich gehalten hatte. Fuffi war es egal, der Hoffnarr hatte Narrenfreiheit und konnte dem ehrbaren Wolle alles in die Schuhe schieben… Das Thermalbad in Budapest wartete bereits auf Ihn…

Es blieben noch etliche Fragen offen, z.B.

-Wie konnte eine untergegangene Postkutsche Geld zu den Ratsherren bringen?

-Wieso bohrte der Kaiser in der Nase, als die Italiener uns in der Verlängerung vernichten?

-Warum ist der falsche Fuffziger in Wirklichkeit ein Zwanziger und lächelt immer so gequält?

Bei diesen und noch bei vielen mehr Fragen bleibt das Gesellschafts-Echo für Sie am Ball!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Sonntagsfrage – „Vorweihnachtszeit - Was liegt dieses Jahr unter Ihrem Baum?“ - www.gesellschafts-echo.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*