Fernschreiber

Ratgeber: Mit dem Gesellschafts-Echo zur perfekten Scheidung

Hamburg Zentrum (GE) Sind Sie zufrieden geschieden? (Anm. d. Red. Wortspiel: Ersetzen Sie geschieden durch beschnitten. Doppelsmiley!) Aus „Bunny“, „Bärli“, „Darling“ oder „Butterherzchen“ wird nun endlich die/der Ex (Grammatik: die Ex; Genitiv: der Ex, Plural: die Ex). Aber wie stelle ich das bloß am besten an? Das Gesellschafts-Echo hat nun eine seriöse Quelle hervorgetan, die verspricht: „Ihre Trennung oder Scheidung bewegt uns.“ Auf zufrieden-gescheiden.de, kann Hans und Franz (Anm. d. Red. So heißen auch die Hupen von Heidi Klum) nun endlich Schluss machen mit dem Zugewinnausgleich.

Monatelange investigative Recherche unseres Praktikanten hat folgende skurrile Scheidungsfälle ans Licht gebracht, die mit diesem Artikel und dem Zufriedenheitsportal zufrieden-gescheiden.de garantiert nicht öffentlich geworden wären:

Fall #1 „Amor“
„In Stuttgart zerbrach eine Ehe im siebten Jahr, weil sich die Frau im Auto ihres Mannes immer bücken musste, wenn eine seiner Freundinnen vorbeifuhr.“

Fall #2 „Kreidestencil“
„Ein Mann aus Montana markierte täglich die Schuhsohlen seiner Frau mit Kreide. So wusste er, ob sie das Haus verlassen hatte. Scheidung nach 2 Jahren.“

Fall #3 „Wilhelm Tell“
„Liebste Freizeitbeschäftigung eines Mannes aus Pennsylvania: Mit einer Steinschleuder schoss er Blechdosen vom Kopf seiner Frau. Scheidung nach 5 Jahren.“

Fall #4 „Bundeswehr“
„Sie musste ihn mit „Herr Obergeneral“ anreden und vor ihm stramm stehen – bei jeder Begegnung im Haus. Nach 10 Jahren reichte die Frau eines Bundeswehr-Offiziers die Scheidung ein. Das Gesellschafts-Echo meint dazu: Es hat sich ausgegrüßt.“

Fall #5 „Zahnarztkosten“
„Ein Rentner aus Oklahoma war so geizig, dass er seiner Frau ein neues Gebiss verweigerte. Begründung: Sie könne ja seines mit benutzen. Scheidung nach 50 Jahren. Mit den Dritten isst man eben besser!“

Müsste unser Praktikant nicht ständig Unmengen an Kaffee kochen, hätte er auch bestimmt mehr Zeit gehabt, um noch weitere skurrile Scheidungsprozesse zu finden. Das Fresenius-Institut war zum derzeitigen Zeitpunkt leider nicht bereit, aus den Ergebnisse unserer investigativen Recherche ein Tortendiagramm zu erstellen. Die Redaktion verspricht: Wir bleiben dran!

1 Kommentar zu Ratgeber: Mit dem Gesellschafts-Echo zur perfekten Scheidung

  1. Fall #6 „Zahnarztkosten“
    Ein Mann aus Bayern wollte ein geregeltes Sex-Leben. Im Ehevertrag ließ er fixieren, dass ihm seine Frau drei Mal pro Woche zur Verfügung stehe. Dem nicht genug, wurden auch noch die Dessous und deren Farbe je nach Wochentag schriftlich festgehalten. Die Gattin war damit einverstanden – nach zwei Jahren hatte sie vom geregelten Alltag jedoch genug. Geschieden. 🙂

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Sonntagsfrage – „Vorweihnachtszeit - Was liegt dieses Jahr unter Ihrem Baum?“ - www.gesellschafts-echo.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*