Fernschreiber

Tabakskandal: Marlboro Ice ist gar kein Eis

Mühlhausen bei Unstruttal (GE) Entäuschte Gesichter bei den 4 – 9-jährigen Nachwuchsrauchern. Freudig erregt stand die Klasse der 3b der Evangelische Grundschule Mühlhausen in der ersten großen Pause in der Warteschlange der Schulkantine. „Einmal Marlboro Ice bitte. Ohne Filter.“, fragte der kleine Benjamin die 45-jährige Kioskbetreiberin Gertrude W. aus dem nahe gelegenen Unstruttal. Statt einem lässigen Flutschfinger in Zigarettenform erhielt Bejamin nur eine Zigarette der Marke Marlboro Ice. „Wenigstens ohne Filter“, stand die kleine Julia dem enttäuschten Benjamin bei. Die Evangelische Grundschule aus Mühlhausen stand schon häufiger bundesweit aufgrund Ihrer schulischen Ernährungspolitik in der Kritik. So gab es 2003 das Kaiserschmarrn-Gate, dass in der Boulevard-Presse für Schlagzeilen sorgte (lalalala…Lügenpresse). Statt eines süßen Nachtisches tauchte nach der Bestellung der Kaiser „Franz Beckenbauer“ höchstpersönlich aus den tiefen der Stahlküche auf. Die damalige Abschlussklasse leidet noch heute unter postneutraler Bettnässer-Depression. Auch vielen Kindern späterer Generationen wachen noch schweißgebadet nach Träumen vom Kaiser auf.

Dazu hatten die Kollegen von Spiegel-TV 2009 herausgefunden, dass der verwendete Brotaufstrich der Marke „Philadelphia“, gar nicht in, aus oder um Philadelphia drumherum hergestellt wird.

Wie sehr sich die Werberichtlinien von Zigarettenwerbung im europäischen Raum verändert haben, schilderte das Gesellschafts-Echo in einem seiner vorherigen Artikeln. Wer mehr über die Veränderungen von Schulkantinen wissen möchte, wird hier nicht weiter informiert.

Das Fresenius-Institut war zum Standpunkt der Recherche zu keiner schriftlichen Stellungnahme bereit.

#nofilter Doppelsmiley!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*