Fernschreiber

FIFA-Skandal: rüstiger Rentner Sepp B. vom Stuhl gestoßen!

Skandal in der Seniorenresidenz der FIFA ( Foundation of Incontinent Foul Actors). Nach übereinstimmenden Berichten der Pflegeleitung, wurde in einer Abstimmung des Ältestenrates, der unbequeme und gefürchtete Leiter des Bingo Klubs von seinen Aufgaben vorerst entbunden und mit einem neunzigtägigen Hausarrest belegt.

Der 98-jährige Sepp B. sei immer wieder durch Unterschlagung von Essensmarken und Schummeln zusammen mit einem Bekannten auf der Station, dem erst 87-jährigen Michel P. aufgefallen, so Michael Garcia, Sprecher der Pflegeleitung. Man habe sich sehr in Geduld geübt, z.B. darüber hinweggesehen, dass Herr B. seinem russischen Zimmergenossen eine ganze Bingo Reihe vorgesagt hat und dieser dadurch eine ganze Palette frischer Haftcreme „Typ Schleim 2018“ gewonnen hat. Als dann aber in der entscheidenden Zahlenreihe B. und Michel P. Ihren ärgsten Konkurrenten, C. Dundee und W. T. Ranger, Sand in die Augen streuten, damit Sie die Zahlen auf dem Tippzettel nicht mehr sehen und eintragen konnten, war das Maß voll, so Garcia sichtlich genervt.

So ein Verhalten dulde man in Ihrer Residenz nicht„; zumal der erst neu zugezogene und bei den weiteren Bewohnern nicht sonderlich beliebte Scheich Mohammed H. C. bin H.A.T. die Runde dann gewann.

Nach Konfrontation mit den Vorwürfen, griff Sepp B. zu einer Tube Pattex im Spieleregal und klebte sich an seinem Meyra Sitz fest. Er wurde mit den Worten „Ihr kriegt mich hier nicht weg“ zitiert, was aber nicht als ganz sicher galt, da Ihm während seines Ausspruchs sein Gebiss aus dem Mund fiel. Der residenzeigene Sicherheitsdienst um Tokyo Sexwale hatte große Mühe den rüstigen Rentner vom Stuhl zu bekommen.

Im Eifer des Gefechts stieß der Sicherheitsdienst, Herrn B. vom Sitz, so dass dieser zu Boden ging und sich der Klebstoff löste! Große Unruhe machte sich im Aufenthaltsraum breit, einige Rentner nässten ein, da sie befürchteten, dass der beliebte Bingo Abend nun ein für alle mal ausfallen würde. Nachdem die nepalesischen Pflegekräfte alle Bewohner versorgt hatten, beruhigte sich die Lage, so Michael Garcia.

Sepp B. und Michel P. wurden, um größere Probleme mit anderen zu vermeiden, auf die Station des IOC ( International Organized Cheater ) verlegt, wo Sie auf Ihresgleichen trafen.

#seppnunweg

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ein Tag im Leben unseres Chefredakteurs - www.gesellschafts-echo.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*