Fernschreiber

Skandal: Tumulte bei Kegel-Regionsmeisterschaften

Bordesholm (GE) Bei den diesjährigen Regionsmeisterschaften (Bohle) 2015 im Damendoppel kam es beim Zusammentreffen der Lokalrivalinnen vom VHK Husum und Rendsburger TSV in Bordesholm zum Eklat:

Spielerinnen beider Mannschaften gingen im Keller des Bordesholmer Sportkegler e.V. mit Geschirr und Stühlen aufeinander los. Laut Polizeiaussagen mussten zeitweise mehrere Sportlerinnen medizinisch behandelt werden, zwei Strafanzeigen wurden aufgenommen.

 

Die bereits im Vorfeld angespannte Stimmung eskalierte, als die letztjährige Zweite im Einzelwettbewerb, Hildegard Brummer, durch Überziehen der Eingewöhnungswürfe provozierte. Eine Kontrahentin des VHK Husums dazu:

 

Eine Keglerin dieser Klasse muss zwingend ihre Eingewöhnungswürfe ankündigen. Hat sie aber nicht. Die dumme Sau hat zudem noch sieben Mal geworfen (Anm. d. Red.: Erlaubt sind lediglich fünf Eingewöhnungswürfe). So etwas ist schlichtweg asozial. Das lassen wir uns nicht bieten.“

 

Erst das Eingreifen eines privaten Sicherheitsbeamten konnte die wütenden Berufskeglerinnen entzweien. Bahnbetreiber Fred Ulfsen:

Ich dachte, die bringen sich gleich um. Und bezahlt hatte auch noch keine von denen.“

 

Beide Teams erwartet nun neben einem Bußgeldverfahren auch die sportliche Quittung: Der Schleswig-Holsteinische Sportkeglerverband e.V. erwirkte daraufhin einen zweijährigen Ausschluss von den Meisterschaftsspielen für beide Teams.

 

Wir beoachten bereits seit einigen Jahren einen Anstieg der Gewaltbereitschaft insbesondere auf unseren norddeutschen Kegelbahnen. Wir haben die Lage hinsichtlich Alkoholmissbrauch zuletzt deutlich entspannen können. Die Kegelbrüder- und Schwestern spielen derzeit nur noch mit einer durchschnittlichen Blutalkoholkonzentration von 1,28 Promille, dennoch befinden wir uns in einer sich zuspitzenden Spirale der Gewalt. Mit dieser harten Strafe für die Keglerinnen erhoffen wir uns eine abschreckende Wirkung“ ,

 

so die Mitteilung der Geschäftsstelle. Das Präsidium des DOSB unter der Führung von Walter Schneeloch prüft gerade ein generelles Alkohol-Verbot bei olympischen Skat- und Kegel-Turnieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*